Medien-Information

Volksbank Breisgau Nord eG mit gutem Jahresergebnis

Im Überblick

  • Volksbank Breisgau Nord ist erneut „Beste Bank vor Ort“
  • Deutliche Zuwächse im Kredit-, Einlagen und Wertpapiergeschäft
  • Digitalisierung – Chancen genutzt

 

Das Geschäftsjahr 2018 endet für die Volksbank Breisgau Nord eG mit einem erneut guten Ergebnis von 14,9 Millionen Euro vor Steuern (Vorjahr 15,5 Millionen Euro). Das Zinsergebnis konnte stabilisiert und das Provisionsergebnis deutlich gesteigert werden. Dank dieser Entwicklung konnten die gestiegenen Kosten kompensiert werden. Die getätigten Investitionen waren notwendig, um die Weiterentwicklung sowie die Digitalisierung der Bank voranzutreiben.

Einlagenzufluss normalisiert sich – weitere rege Kreditnachfrage

Positiv entwickelte sich sowohl das Einlagen- wie auch das Kreditgeschäft. Trotz des weiterhin niedrigen Zinsniveaus erhöhten sich die Einlagen der Kunden bei der Volksbank Breisgau Nord eG um rund 45 Millionen Euro (+3%) auf deutlich über 1,5 Milliarden Euro. Der Zuwachs im Geschäft mit den Partnern der Genossenschaftlichen FinanzGruppe, also den Unternehmen Union Investment, R+V Versicherung, Bausparkasse Schwäbisch Hall und DZ PRIVATBANK sowie im Wertpapiergeschäft beläuft sich auf rund 20 Millionen Euro (+2,2%). In Summe stiegen die durch uns betreuten Kundeneinlagen somit um rund 65 Millionen Euro und erreichen ein Rekordniveau von fast 2,5 Milliarden Euro.

Die Neukreditvergabe an Kunden liegt mit brutto 350 Millionen Euro anhaltend auf einem sehr hohen Niveau und übersteigt den Vorjahreswert um 20 Millionen Euro. Mit einem nominellen Kreditwachstum von fast 100 Millionen Euro – gegenüber dem Vorjahr ein Wachstum von 8,5% – konnte der beeindruckende Vorjahreswert nochmals erreicht werden. Auch im Jahr 2018 haben wir jeden vertretbaren Kreditwunsch erfüllt.

Die Gesamtsumme der von der Bank betreuten Kundenvolumen (Summe aus Kredit- und Anlagevolumen, die durch die Bank betreut werden) beträgt damit rund 3,8 Milliarden Euro – ein Anstieg von 156 Millionen Euro (4,3%) gegenüber 2017.

Ertragsstärke & Wachstum

Zinsertrag bleibt weiter unter Druck

Trotz anhaltender Niedrigzinsphase gelang eine Stabilisierung des Zinsergebnisses. Das Zinsergebnis beträgt für das Jahr 2018 32,4 Millionen Euro. Das Provisionsergebnis zeigt sich mit 13 Millionen Euro dagegen besser als im Vorjahr (+11,3%). Erfolgstreiber waren hierbei einmal mehr das sehr erfolgreiche Immobilienvermittlungsgeschäft sowie Erträge aus dem Zahlungsverkehr.

Die Verwaltungsaufwendungen fallen im abgelaufenen Jahr mit 29,3 Millionen Euro höher aus als im Vorjahr. Ursächlich hierfür sind umfangreiche Investitionen. So wurde zahlreiche Umbaumaßen durchgeführt, unter anderem die Neugestaltungen des Firmenkundenbereichs sowie des Private Banking. Des Weiteren wurde in die Nachhaltigkeit unseres Geschäftsmodells investiert. Hierzu findet derzeit unter dem Titel „Zukunftswerkstatt Immobilien und Firmenkunden“ erstmals ein Projekt mit direkter Einbindung unserer Kunden statt. Die Produkte und Prozesse werden auf die Bedarfe und Wünsche der Kunden angepasst, um einzigartige Kundenerlebnisse und bestmögliche Lösungen zu bieten. Belastend wirken unverändert die zunehmenden regulatorischen Anforderungen, die sowohl personelle Kapazitäten und finanzielle Mittel binden als auch die Entwicklung und Anschaffung von teurer Software erforderlich machen.

Gutes Ergebnis in schwierigen Zeiten

Unter dem Strich wurde im Jahr 2018 erneut ein gutes Ergebnis von 14,9 Millionen Euro vor Steuern erreicht. Der Jahresüberschuss steigt um 1,7 Millionen Euro auf 7,8 Millionen Euro an, die Cost-Income-Ratio (CIR) verbessert sich leicht auf 64,1%. Das bedeutet, dass im zurückliegenden Jahr 64,1 Cent aufgewendet werden mussten, um einen Euro zu verdienen.

Zahlen & Fakten

Kapital weiter gestärkt

Das erreichte Ergebnis sorgt dafür, dass die gute Eigenkapitalausstattung weiter verbessert werden kann. Dies ist aufgrund der zunehmenden regulatorischen Anforderungen auch erforderlich. Die Kernkapitalquote liegt zum Jahresende bei starken 15,2%, die Gesamtkapitalquote bei 17,8%. Damit verfügt die Bank über eine deutlich oberhalb der Anforderungen liegende Kapitalausstattung.

Spitzenplatz verteidigt – Beste Bank vor Ort

Die Volksbank Breisgau Nord eG sicherte sich erneut den Sieg in Deutschlands größtem und einzigem Bankentest im Abgleich mit der DIN SPEC 77222 – „Standardisierte Finanzanalyse für Privathaushalte“ – in Emmendingen. Die Gesellschaft für Qualitätsprüfung mbH, eine unabhängige Gesellschaft zur Qualitätsmessung in Banken, führte den Bankentest „BESTE BANK vor Ort“ im Jahr 2018 erneut durch. Wie im Vorjahr haben wir ausgezeichnet abgeschnitten. Als Bank mit der besten Leistung in Emmendingen wurde die Volksbank Breisgau Nord eG mit dem 1. Platz (Gesamtnote 1,4) ausgezeichnet.

Digitalisierung | Innovation | Nachhaltigkeit

Die Volksbank Breisgau Nord eG forciert die Digitalisierung des Geschäftsmodells und baut die Online-Services sukzessive aus. Immer mehr Kunden nutzen bspw. die Möglichkeit des elektronischen Postfachs, die Nutzungsquote konnte um 51% gesteigert werden. Unsere Kunden profitieren somit von dem Plus an Komfort und Sicherheit, indem automatisch Kontoauszüge, Wertpapiermitteilungen, Rechnungsabschlüsse und Nachrichten im elektronischen Postfach gespeichert werden.

Aktuell befinden wir uns in der Testphase zur Einführung des Robo-Advisors „MeinInvest“. Der digitale Anlage-Assistent „MeinInvest“ ermittelt auf Basis der Kundenangaben ein passendes Angebot zur einmaligen oder regelmäßigen Geldanlage, den Abschluss kann man bequem online vornehmen. Anschließend wird die Geldanlage im Rahmen einer Vermögensverwaltung durch Anlage-Experten professionell für den Kunden betreut.

Auch unsere internen Prozesse werden zunehmend digitalisiert. So konnten wir das Druckaufkommen im Jahr 2018 im Vergleich zum Jahr 2017 um 120.000 Seiten reduzieren und haben so umgerechnet 5 Mammutbäume gerettet, 2 Tonnen CO² und 700 m³ Wasser eingespart. Weiterhin wurde gemeinsam mit den Stadtwerken Emmendingen eine Stromtankstelle in Betrieb genommen.

Unsere Innovationswerkstatt hat für alle Mitarbeiter der Volksbank Breisgau Nord eG am 13. Juli 2018 einen „DigiDay“ (Digitalisierungstag) organisiert. Die Mitarbeiter waren eingeladen zu erleben, was heute und in Zukunft im Kontext der Digitalisierung möglich ist.

Aktive Volksbank – aktive Öffentlichkeitsarbeit

26 Veranstaltungen haben wir im Jahr 2018 für unsere Kunden durchgeführt. Über 8.000 Kunden haben an diesen Volksbank-Veranstaltungen teilgenommen.

Mit insgesamt rund 250.000 Euro für Spenden und Sponsoring hat die Volksbank Breisgau Nord eG im vergangenen Jahr wieder Vereine, Institutionen und Organisationen gefördert, die Kunden unseres Hauses sind.

Wesentliche Kennzahlen: (vorläufig)

  2017 2018
Bilanzsumme (Mio. Euro)

1.833

1.925
Geschäftsvolumen (Mio. Euro) 1.888 1.980
Zinsergebnis (Mio. Euro) 32,1 32,4
Provisionsergebnis (Mio. Euro) 11,7 13,0
Verwaltungsaufwendungen (Mio. Euro) 28,5 29,3
Ergebnis d. normalen Geschäftstätigkeit (Mio. Euro) 15,5 14,9
Jahresüberschuss (Mio. Euro) 6,1 7,8
Bilanzgewinn (Mio. Euro) 2,2 2,2
     
Cost-Income-Ratio (in %) 64,4% 64,1%
     
Anzahl Mitarbeiter (Ø des Jahres) 313 309
Anzahl Auszubildende (Ø des Jahres) 24 19
Anzahl Mitglieder 41.826 41.062
Anzahl Girokonten 54.870 54.589
     
Kundenkreditvolumen inkl. Verbund (Mio. Euro) 1.227,9 1.320,8
Kundenanlagevolumen inkl. Verbund (Mio. Euro) 2.417,0 2.481,4
Gesamtkundenvolumen inkl. Verbund (Mio. Euro) 3.644,8 3.802,4
     
Bilanzielles Eigenkapital (Mio. Euro) 185,0 194,0
Kernkapitalquote (in %) 15,1% 15,2%
Gesamtkapitalquote (in %) 18,2% 17,8%

Ausblick

Ausblick

Die ergriffenen Maßnahmen tragen maßgeblich dazu bei das Ergebnis voraussichtlich auf dem Niveau von 2018 halten zu können. Die zunehmende Digitalisierung, der Wettbewerbsdruck und nicht zuletzt die Zinspolitik der Notenbank stellen das Geschäftsmodell genossenschaftlicher Regionalbanken weiterhin auf eine harte Probe. Nichtsdestotrotz rechnen wir auch für das laufende Jahr mit einem auskömmlichen Jahresergebnis.